Niklas Maak

Servermanifest. Architektur der Aufklärung: Datacenter als Politikmaschinen

Lesung & Gespräch

Mo, 14.11.2022 | 19:30 Uhr
LeseRaum, Akazienallee zwischen Buchhandlung Proust und Parkhaus, 45127 Essen
Autor: Niklas Maak
Moderation: Stephan Muschick
Eintritt: 8 € VVK | 10 € AK | ermäßigt: erm. 5 €
Vorverkauf & Abendkasse

Serverfarmen sind in der digitalen Welt das, was früher Schlösser waren: der Sitz der Macht. Doch wenn Daten der größte kollektive Schatz einer digitalen Gesellschaft sind, das Grundmaterial für Wirtschaft und Politik, warum sind dann die Orte, an denen sie gespeichert werden, so wenig sichtbar?

Gemeinsam mit Studierenden der Städelschule in Frankfurt am Main zeigt Niklas Maak, wie die Zukunft der wichtigsten neuen Bautypologie des 21. Jahrhunderts aussehen könnte – und welche neuen kollektiven Orte eine Stadt im Zeitalter der Digitalisierung braucht.

»Dies ist ein historischer Moment. Daten sind zur wertvollsten Ware der Welt geworden. Wir dürfen sie nicht einer Handvoll Tech-Giganten überlassen. Wir müssen sie als öffentliches Gut begreifen, das neben Straßen, Wasser und sauberer Luft eine Kritische öffentliche Infrastruktur darstellt. Zu diesem Zweck brauchen wir, was Niklas Maak ein ‚Centre Pompidou fürs digitale Zeitalter‘ nennt.« — Francesca Bria

In Kooperation mit der Buchhandlung Proust.